Von der Tierklinik in die Buchhaltung

Selina Maurus hat im Herbst 2016 mit einer Ausbildung in der Buchhaltung bei AniCura in Ravensburg begonnen. In Sachen Tiermedizin ist sie kein unbeschriebenes Blatt, denn sie hat vorher erfolgreich eine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten bei den AniCura Kleintierspezialisten Ravensburg abgeschlossen.

AniCura Mitarbeiter im Interview:
Selina Maurus, Azubi in der Buchhaltung

Selina, warum hast du dich für einen Wechsel von der Tiermedizin in die Buchhaltung entschieden?

In meiner Ausbildungszeit zur TFA bemerkte ich bald, dass mir die Herausforderung fehlte etwas mathematisch zu lösen. Bereits in meiner Schulzeit machte ich schon immer gerne was mit Zahlen. Vor meiner Ausbildung zur TFA besuchte ich eine kaufmännische Schule und so beschloss ich in diesem Bereich noch eine zweite Ausbildung zu machen. Meine jetzige Chefin, damals war die Buchhaltung noch im gleichen Gebäude wie die Klinik, erfuhr davon und fragte mich, ob ich Lust hätte eine Ausbildung in der Buchhaltung zu machen. Beim Probearbeiten war mir schnell klar, dass ich die Ausbildung machen möchte.

Wie haben andere auf deinen Entschluss reagiert eine Ausbildung in der Buchhaltung zu machen?

Viele haben mich verstanden und fanden es gut, natürlich waren manche auch traurig darüber, dass ich die Klinik verlassen würde.

Was unterscheidet deinen jetzigen Arbeitstag von einem Tag in der Tierklinik? 

Hauptsächlich ist es die Art der Arbeit, davor war ich immer körperlich aktiv und musste in kein Fitnessstudio gehen, jetzt sitze ich fast den ganzen Tag vor dem Computer. Meine Arbeitszeit ist flexibler geworden und ich kann sie mir, in einem bestimmten Rahmen, auch selbst einteilen. Dies war in der Klinik nicht möglich, da nach einem Schichtsystem, das nach den Öffnungszeiten und den Dienstplänen der Ärzte gelegt war, gearbeitet wurde.

Welche Vorteile hast du gegenüber deinen Kollegen aufgrund deiner vorherigen Ausbildung? 

Da alle Mandanten Kliniken oder Praxen sind, weiß ich wie es dort abläuft, wofür die eingekauften Artikel sind und wo sie benötigt werden.

Was gefällt dir besonders an deiner jetzigen Arbeit? 

Mir macht es großen Spaß logisch zu denken und viel Neues zu lernen.

Die meisten Menschen stellen sich die Arbeit in der Buchhaltung eher langweilig vor, was macht sie für dich so spannend?

Es gibt so vieles zu beachten und zu bedenken, es ist nicht einfach nur das Buchen. Man muss sich immer konzentrieren, um keine Fehler zu machen z. B. auf welcher Seite des Kontos muss ich den Betrag buchen (Soll oder Haben), habe ich alles richtig vom Beleg entnommen?

Fehlt dir etwas aus deiner Zeit als Tiermedizinische Fachangestellte?

Manchmal denke ich schon noch daran, wie schön es jetzt wäre in einer Behandlung dabei zu sein. Besonders die Zahnbehandlungen haben mir sehr viel Spaß gemacht, da die Maulhöhle mit den Zähnen ein spannender Fachbereich ist und ich auch als Helferin viel machen konnte. Die Tiere fehlen eher nicht, da ich in meiner Freizeit noch viel mit Tieren zu tun habe.

Warum bist du nach deiner Ausbildung zur TFA AniCura treu geblieben und in die Buchhaltung gewechselt? 

Es war ein tolles Angebot, etwas Neues zu erlernen und doch noch mit der Tiermedizin zu tun zu haben.

Dein Statement zu AniCura? 

Es ist spannend zu sehen wie sich AniCura entwickelt. Ich finde es toll, wie stark sich AniCura für die Tiermedizin einsetzt und sie modernisiert. Gerade in der Tiermedizin kann man noch vieles verändern.

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

In meiner Freizeit versuche ich viel Zeit mit meinem Freund und meinem Pferd zu verbringen. Ich habe eine Araberstute namens Amira, sie ist 8 Jahre alt und wird von mir Western geritten. Letztes Jahr haben wir im Westernsport unsere ersten Turniere gehabt und waren sogar recht erfolgreich. Im Moment steht groß die Fasnet (in anderen Regionen Fasching oder Karneval genannt) in meinem Kalender, da ich mit meinem Freund zusammen in einer Narrenzunft bin und wir jedes Wochenende Veranstaltungen haben.

Selina, vielen Dank für deine Zeit und für deine Ausbildung weiterhin viel Erfolg.

      Selina Amira  Narrenzunft Umzug

Kollegenmeinungen über Selina 

Birgit Krezdorn:
„Selina ist sehr offen, umgänglich und freundlich und passt super in unser Team! Durch ihre erste Ausbildung zur TFA ist sie uns außerdem eine große Hilfe, da sie sich sehr gut mit dem klinischen Material auskennt.“

Tamara Vukovic (Ausbilderin):
„Selina ist eine sehr nette und motivierte Auszubildende. Als ihre Ausbilderin bin ich sehr zufrieden damit, wie sie sich in das Team integriert hat. Sie ist kommunikativ und hilfsbereit, zudem ist es hilfreich jemanden vom Fach im Team zu haben, der uns sagen kann was z.B. ein Melacontrol ehelis oder ein Punktionsadapter ist. Viele denken, dass unser Job langweilig und monoton ist, aber wer unser Team kennt, weiß auch, dass wir uns den Alltagsstress mit viel Lachen und Spaß versüßen. Selina passt mit ihrer fröhlichen, offenen Art und ihrer Ehrlichkeit super in unser kunterbuntes Team.“

Brigitte Knössl:
„Selina ist aufgeschlossen, ehrgeizig und motiviert. Sie geht immer mit einer positiven Einstellung an Neues heran und versucht jede Herausforderung zu meistern und davon gibt es viele in der Buchhaltung :-). Mit ihrer offenen, hilfsbereiten Art hat sie sich schnell in unser Team integriert und ich bin froh, dass sie ein Teil von uns ist.“

Birgit Golz:
„Selina ist eine sehr nette, angenehme, offene, zugängliche und hilfsbereite Kollegin. Sie hat eine humorvolle, fröhliche Art. Durch ihre Ausbildung als TFA weiß sie ganz genau zu unterscheiden ob das Verbrauchsmaterial dem Labor oder OP-Bereich zuzuordnen ist.“

© Selina Maurus, Auszubildene, AniCura Kleintierspezialisten Ravensburg