Hilfe für Mensch und Tier in Afrika

Mein Name ist Otto Fischer, ich bin Tierarzt in Österreich. Ich begann meine Laufbahn in einer Gemischtpraxis im Jahr 1985. Im Jahr 1989 gründete ich gemeinsam mit Karl Grohmann eine Kleintierklinik in Korneuburg bei Wien. Über die Jahre spezialisierte ich mich auf Kleintierdermatologie, ein Fachgebiet, dass ich neben der Praxis als Universitätslektor an der veterinärmedizinischen Universität in Wien unterrichte. Vor genau einem Jahr haben wir uns AniCura angeschlossen, wir sind sehr zufrieden mit unserer Arbeit innerhalb dieser großen „Familie“.

Ich habe noch eine weitere große Familie, diese besteht aus 50 (!) Kindern in Ruanda, Ost Afrika.

Gründung des Vereins "Future 4 kids - Zukunft für Kinder in Ruanda"

Ich besuchte 2007 die letzten Berggorillas im Virunga Nationalpark und übernahm auch die Verantwortung für ein Patenkind, Jophride, der damals zehn Jahre alt war. Bei dieser Reise habe ich mich wohl mit dem Afrikavirus infiziert, seither fliege ich zweimal pro Jahr nach Ruanda. Im Jahr 2011 gründete ich den gemeinnützigen Verein „Future for Kids – Zukunft für Kinder in Ruanda“.  Dieser Verein widmet sich humanitärer Hilfe und auch dem Artenschutz.

Viele Freunde und Kollegen haben mich bei der Aufgabe 50 Waisenkinder in ein selbstbestimmtes Leben zu führen unterstützt. Wir haben unser Aufgabengebiet noch erweitert, so helfen wir 15 Familien von afrikanischen Ureinwohnern die ihr Dasein als Jäger und Sammler aufgeben mussten. Wir begleiten Sie seit 2012 dabei ihr Leben zu verändern und als Subsistenzbauern ihren Unterhalt zu verdienen. Zusätzlich haben wir 2015 eine Bibliothek sowie ein Ausbildungszentrum im ländlichen Raum errichtet, wo Jugendliche und Erwachsene unterrichtet werden.

    Gorilla   Familie Ruanda   Kinder Ruanda

Die Tiermedizin in Ostafrika - „Friends of Rwanda Veterinary Project“

Im November 2014 habe ich einige TierärzteInnen und die TierarzthelferInnen aus dem Musanze Distrikt eingeladen mir die Situation des tierärztlichen Berufsstandes zu schildern. Das Ergebnis war, dass die KollegInnen sich dringend ein diagnostisches Labor wünschten, da dies ihre Arbeit am besten unterstützen würde. Sie arbeiteten ausschließlich auf der Basis ihrer klinischen Untersuchung.

Verbesserung der Gesundheit von Mensch und Tier

Diesem Gespräch folgend habe ich die Gruppe „Friends of Rwanda Veterinary Project“ ins Leben gerufen und es ist uns gelungen Mittel von einer Schweizer Stiftung für die Errichtung einer Klinik mit Labor zu bekommen. Die Vision unserer Aktionsgruppe und des Sponsors ist das Niveau der tierärztlichen Arbeit in Ruanda und somit auch die Gesundheit der Menschen zu verbessern. Wir wollen auch den Standard der Tierhaltung und den des Tierschutzes anheben. KollegInnen aus Österreich und anderen Ländern bringen sich hier ehrenamtlich ein und teilen ihr Wissen mit unseren KollegInnen in Ruanda.

Bereits 2015 haben wir drei TierärzteInnen, die in Ruanda studiert haben, ausgewählt, um an der Veterinärmedizinischen Universität in Wien ein sechsmonatiges postgraduales Programm im Bereich Labormedizin und klinische Medizin zu absolvieren.

   Tierärztin Hund   Tierarzt Kuh

Eröffnung eines Tierspitals und Labors

Im Jänner 2015 haben Herr DI Shumbusho und ich den Bauplan für ein Tierspital & Labor ausgearbeitet. Im Juli 2016 konnten wir bereits stolz unser New Vison Veterinary Hospital eröffnen.

Die ambulante Betreuung von Nutztieren ist ebenfalls angelaufen. Hier geht es darum, mit moderner Ausrüstung die Reproduktion und Gesundheit von Nutztieren zu verbessern. Das übergeordnete Ziel ist die Reduktion von Armut und die Verbesserung der menschlichen Gesundheit. In Ruanda sind bei uns fast ausgerottete Erkrankungen wie Brucellose und Tuberkulose noch ein häufiges und ernstes Problem.

  Tierklinik Bau   Eröffnung Tierklinik   Eröffnung Interview

Hilfe zur Selbsthilfe

Unser Labor wurde von den lokalen Behörden zertifiziert, aber auch hier wird es noch Freiwillige brauchen, die das benötigte Wissen mitbringen. Unsere Vision ist, Tierbesitzern aber auch an staatliche Institutionen Leistungen auf hohem Niveau anzubieten. Das Spital wird von ruandischen StaatsbürgerInnen betrieben, die von uns angeleitet werden. Es wird, so wie wir das derzeit sehen, noch längere Zeit substanziellen Know-how Transfer brauchen, um unser Ziel zu erreichen. Sie alle sind eingeladen hier mit ihrer Expertise und Zeit beizutragen. Außerdem benötigen wir medizinische Ausrüstung und Lehrunterlagen.

Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir vier ruandische TierärzteInnen und eine Tierarzthelferin in unserem medizinischen Team vor Ort. Unsere Administration besteht aus einer Managerin, der Buchhalterin, dem Portier, Gärtner und drei Nachtwächtern. Das heißt, das NVVH hat schon zwölf Jobs geschaffen, auch das ist  ein signifikanter Beitrag zur Entwicklung des Landes.

Wir sehen die Entwicklung der Veterinärmedizin als wichtigen Beitrag zur Sicherung der menschlichen Gesundheit und zur Reduktion von Armut in Ruanda. Für dieses Ziel werden wir weiter hart arbeiten und wir laden Sie ein sich in welcher Form auch immer einzubringen.

                               Mitarbeiter Labor

© Dr. Otto Fischer, Tierarzt und Klinikleitung, AniCura Tierklinik Korneuburg