Katzenklo reinigen

Katzenklo reinigen

Katzen sind reinliche Tiere und sehr um ihre Körperpflege bemüht. Sie mögen keine schlechten Gerüche und ebenso wenig, mit ihren eigenen Exkrementen in Berührung zu kommen. Im Gegensatz zu Hunden verscharren Katzen daher ihren Kot und Urin – draußen im Garten oder im Katzenklo. Ihr Wohlbefinden hängt sehr von der Sauberkeit des Katzenklos ab. Hier erfahren Sie, auf welche Weise und wie oft Sie das Katzenklo richtig reinigen.

Wie oft Katzenklo reinigen?

Die Katzentoilette sollte täglich sauber gemacht werden, indem Sie Kot, Klumpen und dergleichen aussieben und entsorgen. Das vermeidet eine Geruchsbildung und die Katze muss nicht mit ihren Exkrementen in direkten Kontakt kommen. Eine Komplettreinigung ist einmal wöchentlich zu empfehlen. Dabei wechselt man die gesamte Streu und wäscht das komplette Katzenklo aus. 

 

Wie oft Katzenstreu wechseln?

Katzenstreu sollte einmal die Woche vollständig ausgetauscht werden. Fallen Klumpen auf oder es herrscht nach kurzer Zeit wieder ein strenger Geruch, kann die Streu auch häufiger gewechselt werden. 

 

Welche Putzmittel darf ich verwenden und welche nicht?

Der Geruchssinn einer Katze ist äußerst empfindlich und der Vierbeiner kann auf künstliche Düfte viel sensibler reagieren als wir Menschen. Verzichten Sie daher auf stark riechende Reinigungsmittel mit z. B. Zitronenduft. Viele gängige Putzmittel gehen außerdem mit dem Katzenurin ungute Verbindungen ein: Es bildet sich stinkendes Ammoniak. Auch auf Essig sollten Sie lieber verzichten. Er wird zwar oft zum Putzen empfohlen, riecht aber auch sehr stark.

 

Sobald das Katzenklo gereinigt wurde, können Sie zur frischen Katzenstreu ein bis zwei Tüten Natron bzw. Backpulver hinzufügen. Das schadet weder der Katze selbst noch stört es ihren Geruchssinn, bindet aber unangenehme Gerüche. 

 

Wenn Sie außerdem ein Putzmittel verwenden möchten, gibt es Reiniger, die geruchsneutral sind und mittels Enzymen den Geruch in der Katzentoilette reduzieren. Man bekommt sie im Fachhandel. Auch Spülmittel mit neutralem Geruch kann gut funktionieren.

 

Wie säubere ich das Katzenklo am besten?

Bei der wöchentlichen Komplettreinigung entnehmen Sie mit Handschuhen und Schaufel die gesamte Streu. Oder Sie leeren die Streu direkt im Mülleimer aus. Je nach Katzenstreu kann sie im Biomüll entsorgt werden. Reste können Sie mit einer Streu-Schaufel abkratzen. Lassen Sie hartnäckige Ablagerungen ca. 10 Minuten in Wasser einweichen. 

Mit reichlich heißem Wasser, einem Spritzer Reiniger und einer Wurzelbürste oder festem Schwamm reinigen Sie dann Schüssel und ggfs. Deckel des Katzenklos gründlich. Gut ausspülen!

 

Trocknen Sie das Katzenklo ab oder lassen Sie es lufttrocknen. Dies kann jedoch etwas Zeit in Anspruch nehmen. 

 

Erst wenn das Katzenklo wieder vollständig trocken ist, können Sie eine neue Schicht Katzenstreu von etwa 5 cm Höhe einfüllen. Seien Sie nicht zu sparsam: Je besser die Katze “buddeln” kann, desto eher wird sie ihre Exkremente tatsächlich mit Streu bedecken.

 

Wenn Sie Katzenstreukügelchen überall im Haus wiederfinden, weil sie sich im Fell oder in den Pfoten der Katze verfangen, kann eine Schmutzfangmatte helfen. Diese legen Sie einfach vor das Katzenklo. Ein kleines Händehandtuch tut denselben Dienst.

 

Neue Katzenstreumarke einführen? 

Das Wechseln der Streu kann ebenfalls einen Unterschied machen: Es gibt Sorten, die Gerüche gründlicher und wirksamer binden als andere. Jedoch sollte Ihnen klar sein, dass Ihre Katze neue Streu riechen kann und sie diese bzw. das Katzenklo nicht mehr (gerne) nutzt. Wählen Sie von Anfang an eine hochwertige Sorte, die Gerüche gut bindet und bleiben Sie idealerweise dauerhaft dabei. 

Es gibt Streu, die Klumpen bildet und solche, die lose bleibt, wenn sie feucht wird. Erstere lässt sich leichter entfernen, wenn sie verschmutzt ist, aber manche Katzen schätzen sie nicht. Achten Sie darauf, dass Sie auf jeden Fall eine feinkörnige Streu möglichst ohne Eigengeruch (Babypuderduft) auswählen.

 

Muss man das Katzenklo desinfizieren?

Auch, wenn man oft das Gegenteil liest: Ein Katzenklo muss  nicht desinfiziert werden. Auch von vermeintlich geruchsneutralen Desinfektionsmitteln für Katzen sollten Sie absehen. 

 

Katzenklo reinigen – Auf was Sie noch achten sollten

Es gibt offene und geschlossene Katzenklos. Aus der Sicht des Halters sind geschlossene Katzenklos angenehmer, da keine Gerüche in die Wohnung strömen. Für Katzen sind  offene Katzenklos aber besser geeignet. Dies ist in ihrem Verhalten begründet: In der freien Natur würde keine Katze eine Höhle wählen, um sich zu erleichtern. Sollten Sie ein Exemplar mit Deckel haben, muss es unbedingt groß genug sein - zu viele verwendete Katzentoiletten sind zu klein für die benutzende Katze.

Außerdem ist es wichtig, dass die Katzentoilette ausreichend belüftet wird. Das beugt nicht nur schlechten Gerüchen, sondern auch der Bildung von Schimmel und Keimbrutstätten vor. 

Sie sollten bei reinen Wohnungskatzen immer mindestens eine Katzentoilette mehr im Haus haben als Katzen da sind. Ihre Katze frisst Katzenstreu? Wie Sie dann am besten handeln, erfahren Sie hier.

 

© AniCura