Erstes chirurgisches Residency-Programm in AniCura Schweiz genehmigt

In der Schweiz ist die erste chirurgische Fachtierarztausbildung an einem AniCura-Standort im Bereich der Kleintierchirurgie genehmigt worden. Das European College of Veterinary Surgeons hat die Bewerbung für eine chirurgische Fachtierarztausbildung in der AniCura Tierklinik Thun in der Schweiz angenommen.

Unterhaching, 05. August 2022. AniCura ist ein Zusammenschluss ausgewählter Tierkliniken und Tierpraxen, der sich auf die tierärztliche Versorgung von Haustieren in 14 europäischen Ländern spezialisiert hat. Die Residency ist die erste chirurgische Fachtierarztausbildung im Bereich der Kleintierchirurgie, die innerhalb von AniCura Schweiz genehmigt wurde. Assistenzarzt Marc Hobert, ein langjähriger Mitarbeiter der AniCura Tierklinik Thun, war an der Bewerbung beteiligt und wird der erste Resident des Programms sein. Hobert: „Ich freue mich, diese Spezialisierung durchführen zu können. Meine Motivation ist stets: Die bestmögliche Diagnostik und vor allem Therapie für unsere vierbeinigen Begleiter, in enger Einbeziehung der Besitzer, auf dem bestmöglichen Niveau und allem voran zum Wohle des Tieres leisten zu können!

„Dieses Residency ist eine hervorragende Möglichkeit, AniCura-Talente zu fördern, indem das Fachwissen der Tierärzte ausgebaut und gleichzeitig die Betreuung der Patienten weiter verbessert wird.“

Die Anerkennung durch das European College of Veterinary Surgeons war das Ergebnis einer echten und effizienten Zusammenarbeit zwischen den Teams der AniCura Tierklinik Thun, wobei Andreas Hermann als zukünftiger Progamme Director, die Vetsuisse-Fakultät Bern, MVH International & Diagnostics und das AniCura DACH Medical Team besonders zu erwähnen sind